"Dann sprechen, schnell, Wörter, wie das einsame Kind, das sich in mehrere spaltet, in zwei, drei, um beieinander zu sein, und miteinander zu flüstern, in der Nacht."

Das Leben. Es geschieht. Ungefragt. Ein Augenblick kommt zum anderen, und plötzlich steht man vor einem Haufen, der sein Leben ist. Und dann sucht man nach einem Sinn darin.

„Das ganze Leben wartet man darauf, dass ein Leben daraus werde.“

Den Figuren in Endspiel droht die Erstarrung. Sowohl körperlich wie zwischenmenschlich. Unfähig, in Kontakt miteinander zu treten, streiten, befehlen und quälen sie einander. Teils skurril, teils clownesk, aber immer hilflos, gelingt es ihnen nicht, das Bedürfnis nach Nähe zu stillen. Jeder bleibt allein. Einsam. Und flüstert mit sich ohne Ende.

Becketts absurdes Spiel über existenzialistische Ängste feiert am 11. Oktober 2019 Premiere im Bruchwerk Theater.
Weitere Termine siehe unten.

Team

Mit: Kai Hufnagel, Milan Pešl, Kyra Lippler und Valentin Stroh

Regie: Christian Fries
Licht: Andrea Leib
Regieassistenz: Ulrike Marski

Bühne und Kostüme: Teresa Pešl
Dramaturgie: David Penndorf

TERMINE & TICKETS

Gefördert und ermöglicht durch diese Produktions-Paten: