Die Stimme ist eines der zentralen Werkzeuge der Kontaktaufnahme und der Kommunikation des Menschen. Sich mit der eigenen Stimme auseinander zu setzen ist ein aufregendes Erlebnis. Der Workshop richtet sich sowohl an Menschen, die im täglichen Leben viel sprechen und dort hoher Stimmbelastung ausgesetzt sind, wie auch an diejenigen, die sich auf künstlerischer Ebene mit ihrer Stimme und mit Sprache im Allgemeinen beschäftigen wollen.

In diesem Workshop arbeiten erfahrene Sprecherzieher_innen oder Schauspieler_innen der aktuellen Schauspiel Produktion mit den Teilnehmern an deren Stimmmaterial. Hierbei begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise mit der eigenen Stimme. Den zentralen Aspekt dieses Workshops bildet das Stimmtraining, welches sich stark an den Bedürfnissen der Gruppe orientiert. Eine maximale Teilnehmerzahl von 15 gewährleistet eine individuelle Betreuung.

Im Laufe der Arbeit lernen wir die Stimme als Ganzkörper-Organ kennen, ein Organ, das trainiert werden kann, leistungsfähiger und sensibler zu werden. Das Training beginnt mit einem umfangreichen Aufwärmen des Stimmapparates. Dabei werden Methoden und Übungen durchgeführt, die sowohl Resonanz, Tragfähigkeit und Artikulation schulen. Ergänzend dazu werden Methoden vermittelt, die es den Teilnehmern ermöglichen, die Kraft und Belastbarkeit ihrer Stimme zu steigern. Der Workshop erstreckt sich über zwei Wochenenden, an denen jeweils an beiden Tagen vier Stunden gearbeitet wird.

Die Leitung übernimmt Milan Pešl in Kooperation mit den Schauspieler_innen der ​querSchlag-​Produktion ​BEBEN​. Ausgebildet wurde Pešl in Hamburg im Rahmen der sogenannten Stuttgarter Schule. Weitere Impulse setzten die Übungs und Trainingsansätze von Egon Aderhold. Er arbeitet seit 15 Jahren als Schauspieler, Sprecher und Coach.