Zum Hauptinhalt springen

Das Bruchwerk und Siegen laden ein.

Eigenproduktionen, partizipative Projekte sowie Workshops und eigens konzipierte Events, bilden den Kern unseres Spielplanes. Zudem stehen wir mit regionalen Künstlern unterschiedlicher Bereiche im direkten Austausch, um gemeinsame Projekte zu verwirklichen. Dazu gehören Konzertabende, Performances, Podiumsdiskussionen oder Gastspiele externer Inszenierungen, die in direkter Verbindung mit den am Bruchwerk engagierten Künstlern stehen.

5. // 26. Juni

schwanke liest

05. Juni: Schwanke liest Benn:
Wieder aus dem Elfenturm heraus in die Siegbergstraße: Schwanke liest Gottfried Benn, denn: Benn ist Kult, sein Sound prickelt in den Ohren und Köpfen. Gott. Benn ist arrogant, selbstherrlich, ausgesprochen klug und süffisant, dogmatisch, sprachverliebt und leidenschaftlich in seinem Metier. „Das passt“, denkt Schwanke und liest Big Benns Marburger Vortrag „Probleme der Lyrik“ von 1951 der Länge nach vor. Eine Bühne, ein Text und sein Interpret. Und Sie.
Tickets gibt es hier »

26. Juni: Schwanke liest Schwanke:
Schwanke lässt kleine Papierflieger aus dem vierten Stock seines Elfenbeinturms, neue und alte Lebenszeichen in lyrischer und prosaischer Form, will heißen: Dichterlesung mit Schwanketexten, gelesen von ihm selber, von wem auch sonst ;-) Schwul und nostalgisch, provokativ pervers oder naturlyrisch mit ironischem Augenbraue-hoch! Sprachverliebt und neo-mythisch, klug oder albern, aber immer: wahrscheinlich so gemeint – oder so gemein.
Tickets gibt es hier »

Eintritt: 10 / 1 Euro, Beginn 19:30, Dauer: ca. 90 Min.

20. // 21. Juni

ready for boarding

Live-Hörspiel des Brachland Ensembles basierend auf dem CIA-Folterreport in Kooperation mit Amnesty International.

Drei SprecherInnen vertonen mit Hilfe weniger Requisiten den fassungslos stimmenden Text, der teils zu Dialogen umgeschrieben wurde und so den 600 Seiten starken Bericht in lebendige und schier unfassbare Situationen übersetzt. Atemberaubend ist dabei nicht nur die Perfidität der CIA-Verhörmethoden, sondern auch das Scheitern eine Bürokratie, die versagte, als es darauf ankam.

Im Anschluss an jede Aufführung findet eine Diskussionsrunde in Anwesenheit von Gruppenmitgliedern von Amnesty International sowie dem Ensemble statt.

Eintritt: 18 / 9 Euro, Beginn 19:30, Dauer: 90 Min. plus Nachgespräch
Tickets gibt es hier »

29. Juni

SI FOUR

Live-Jazz jenseits der Genrekonventionen.

SI FOUR wurde 2016 von Mario Mammone und Klaus Panten, beide Lehrer der Siegener FRITZ-BUSCH-Musikschule, gegründet. Die Band überschreitet mit großer Freude die gängigen Genregrenzen und bedient sich improvisatorisch unter anderem bei Peter Gabriel, Bill Withers oder Bob Marley. Mutig neu arrangiert und interpretiert. SI FOUR beschreitet damit ähnliche Wege wie Nat Adderley, Joe Zawinul oder Eddie Harris.
Mit: Klaus Panten (Saxophone/Flöte), Christoph Dupont (Bass), Mario Mammone (Gitarre), Christian Schneider (Schlagzeug)

Eintritt: 12 / 6 Euro, Beginn 19:30, Dauer: 90 Min. plus After Show Bier.
Tickets gibt es hier »