CAROLIN WIEDENBRÖKER

Carolin Wiedenbröker studierte Schauspiel an der Filmuniversität KONRAD WOLF in Potsdam Babelsberg und gründete bereits während des Studiums 2012 mit befreundeten Künstler*innen die Gruppe „Kollektiv Eins“. Nach Abschluss des Schauspielstudiums 2016 hat sie sowohl an Theatern wie dem Hans Otto Theater und dem Theater- und Orchester Heidelberg gastiert, als auch in Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Hierzu gehören u. a. der SWR Spielfilm „Spätwerk“ und 2018/2019 die amerikanische Fernsehserie „Counterpart“. 
Ab 2017 sind mit dem „Kollektiv Eins‘ Inszenierungen an deutschen und österreichischen Theatern entstanden, zu denen u. a.  das Theater Osnabrück, das Schauspiel Köln („Britney X Festival“) oder das Volkstheater Rostock zählen. Im Rahmen des Festivals „TheaterNatur“ stand Carolin Wiedenbröker 2019 und 2020 auf der Bühne und kooperierte von 2019 bis 2021 — gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes — mit dem Kosmos Theater Wien und dem Schauspiel Chemnitz. 2021 stand sie außerdem für „Die jungen Ärzte“ vor der Kamera und realisierte als Spielerin und Teil der künstlerischen Leitung die Produktion „Republic of Lucrece“ am Schauspiel Chemnitz. Am Bruchwerk Theater ist sie in EINFACHE LEUTE und EISCAFÉ VENEZIA zu sehen. 

STÜCKE