TERMIN

Zum Kunsttag am 9. Mai 2021
von 12 bis 16 Uhr
im Bruchwerk-Schaufenster 

WER IST DAS MODEOPFER?

Teresa Pešl bietet Einblick in ihr jüngst entstandenes Altkleiderlabor. 

Es interessiert sie nicht nur, welche Ideen und Kreationen aus dem textilen Konsumgut in zweiter Hand erwachsen, sondern auch, wie nachhaltige Lösungen für den Umgang, die Umnutzung, die Neuverteilung von kurzlebigen Modegütern gefunden werden können. Nun sag´, wie hast du´s mit dem Konsum? Probanden gesucht, Konsumenten, Diskussionspartner, Modeopfer, Rebellen, eigentlich alle.

Für jeweils eine Stunde fordert sie von 12-16 Uhr Siegener*innen heraus, mit ihr im Altkleiderlabor zu experimentieren und dem entsorgten Material einen neuen Sinn zu verleihen. Die Besucher*innen können die Aktionen im Schaufenster des Bruchwerk Theater mitverfolgen.
Proband*innen, so wie Kleiderspender*innen können sich per Email mit dem Projekt in Verbindung setzen. Der Kunsttag bildet den Auftakt des Programms.

LEITUNG

Teresa Pešl studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Bühne & Kostüm an der HfG Offenbach am Main. Während und nach ihrer Ausbildung war sie u. A. für die Oper Frankfurt, das Ensemble Modern, das Grillo Theater Essen sowie am Nationaltheater Weimar tätig. Am Stadttheater Gießen, wo sie von 2015-2020 angestelllt war, realisierte sie zahlreiche Bühnen- und Kostümentwürfe in den Sparten Schauspiel, Tanz und Musiktheater. Für das Bruchwerk Theater entstanden seit 2019 Bühnen- und Kostümbilder für die Stücke BEBEN, ALL DAS SCHÖNE, FISCHE sowie zuletzt für die Streaming-Reihe NAHAUFNAHME. Das Atelier Wohlstandsmüll wird ermöglicht durch ein Künstlerstipendium des Land NRW. DANKE!